ZAHNSCHMERZEN

Zahnarztbesuche stehen natürlich nicht besonders weit oben auf der Liste „der schönsten Dinge, die man unbedingt tun möchte“. Vielleicht gehören Sie sogar zu den vielen Menschen, die Angst vor dem Zahnarzt haben. Wenn Sie jedoch an Zahnschmerzen leiden, ist ein Besuch beim Zahnarzt unerlässlich. Im Folgenden sind einige Informationen zur häufigsten Form von Zahnschmerzen aufgeführt.

Was sind Zahnschmerzen?

Eine der häufigsten Ursachen von Zahn-, Kiefer- und Gesichtsschmerzen sind Entzündungen der Zahnwurzel.

Was verursacht Zahnschmerzen?

Es gibt viele Faktoren, die Zahnschmerzen oder zahnschmerzähnliche Symptome auslösen.

Einige der häufigsten Auslöser sind:

  • Karies
  • defekte Zahnfüllung
  • Zahnfraktur
  • Risse im Zahnschmelz
  • freiliegende Zahnhälse
  • Zahnfleischentzündungen
  • erkältungsbedingte Entzündung der Kiefer- und Nebenhöhlen – dadurch können zahnschmerzähnliche Symptome auftreten.

Wie können Sie Zahnschmerzen vermeiden?

Am besten vermeiden Sie Zahnschmerzen, indem Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund halten. Das bedeutet, regelmäßige Mundhygiene, weniger süße Mahlzeiten und Getränke zu sich zu nehmen, die zur Kariesbildung führen können.

Hier einige Tipps zur Zahnpflege:

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta
  • Verwenden Sie Zahnseide zum Reinigen der Zahnzwischenräume
  • Verwenden Sie gegebenenfalls ein Mundwasser
  • Benutzen Sie fluoridhaltige Kaugummis, wenn Sie unterwegs nicht die Zähne putzen können
  • Gehen Sie ca. alle sechs Monate zur Kontrolle zu Ihrem Zahnarzt.

Wie können Sie Zahnschmerzen behandeln?

  • Bei Schwellungen können kalte Kompressen zur Linderung der Beschwerden und zur Abnahme der Schwellungen beitragen.
  • Bringen Sie weder zu heiße noch zu kalte Getränke und Speisen mit den Zähnen direkt in Kontakt.
  • Zahnenden Kindern kann mit gekühlten Beißringen geholfen werden. Die Ringe nehmen durch den sich aufbauenden Kaudruck und die Kühlung einen Teil der Schmerzen.
  • Um beispielsweise Zahnschmerzen bis zum Zahnarztbesuch oder nach einer Behandlung zu bekämpfen, werden schmerzlindernde Wirkstoffe wie Ibuprofen eingesetzt. Der Wirkstoff Ibuprofen (in Nurofen) hat neben der schmerzlindernden eine entzündungshemmende Wirkung, die bei Zahnbeschwerden sehr geschätzt wird.

Wann sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen?

Bessern sich die Beschwerden nicht oder dauern sie länger als drei Tage an, sollten Sie einen Zahnarzt konsultieren. Ebenfalls bei häufigen Zahnschmerzepisoden sollten Sie zahnärztlichen Rat einholen. Auch wenn ein Schmerzmittel wie Nurofen Ihnen hilft, Zahnschmerzen zu lindern, sollte es nur gelegentlich angewendet werden. Sie sollten so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt aufsuchen, um die Ursache zu finden.

content-bottom
 
Pflichtangaben lesen